Von Heinzelmännchen, lernenden Eltern und Indianern

Vorlesetag in unserer OGS

Die KGS Forststraße in Rath/Heumar hat am 18.11.2016 zum ersten Mal am bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen teilgenommen. Den ganzen Tag haben wir uns mit dem Thema Lesen beschäftigt. Einige Viertklässler waren in den Kindergärten St. Cornelius und Rather Schulstraße und haben in kleinen Gruppen den Kindergartenkindern vorgelesen. Das Kölner Märchenbuch, Hannes der Hund, Wuff im Wald und der kleine Drache Kokosnuss waren nur ein paar der Bücher, die die Schüler von Zuhause mitgebracht hatten.

In den drei OGS-Gruppen gab es nachmittags eine spannende Reise durch drei Bücher. Die Geschichten waren interaktiv, sodass man sich wie ein Teil der Bücher fühlte. In der gelben Gruppe wurde die kölsche Sage der „Heinzelmännchen“ gelesen – mit passenden Bewegungen zum Text waren alle Kinder kleine Heinzelmännchen. Zwei Kinder unserer Gruppe haben im Anschluss Plätzchen für die Gruppe gebacken, ähnlich wie die kleinen Helfer des Bäckers.

 

In der grünen Gruppe waren die Indianer los. Die ganze Gruppe konnte an dem Abenteuer eines kleinen Indianerjungen teilhaben: so gab es auf einmal in der Gruppe heulende Wölfe, blökende Schafe und ein heftiges Gewitter. Wir konnten an einem nachgebauten Lagerfeuer unsere Marshmallow-Stiele „grillen“ und am Schluss der Klanggeschichte durften alle Kinder um das Feuer tanzen. Das hat so viel Spaß gemacht, dass wir die Geschichte noch einmal vorgelesen und die Kinder der anderen Gruppen dazu eingeladen haben.

In der blauen Gruppe gab es ein Bilderbuch-Theater mit dem wichtigen Thema: „Was meine Eltern noch von mir lernen können“. Die vielen Bilder der Geschichte wurden an die Wand projiziert. Unsere Eltern können vieles von uns lernen, besonders über das Streiten und das Vertragen. Aber als sich die Eltern in dem Buch dann küssten, fanden wir das alle zum Schreien lustig.

„Wir wollen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder beim bundesweiten Vorlesetag mitmachen!“, schwärmt OGS-Leiterin Yvonne Rafi.

Zurück