Musikalisch und kreativ um die Welt

3. Kölner Kinderchortag

Ein wenig wuselig war es am Morgen schon, als sich 150 begeisterte Kinder in der Kirche Christ König in Köln-Longerich zum dritten Kinderchortag einfanden. Nach einer kurzen musikalischen und rockigen Begrüßung, „reisten“ die jungen Menschen in kreativen Workshops um die Welt. Auf allen fünf Kontinenten lernten die jungen Menschen landestypische Kulturen kennen. Klar, dass die einheimische Musik mit Gesang und Tanz dabei immer im Vordergrund stand. Aber auch die heimischen Speisen und Bräuche begeisterten die Kinder.

 

„Mit unserem Kinderchortag haben wir ein wichtiges Gemeinschaftsgefühl vermittelt. Singen und Musizieren ist nicht aus der Mode gekommen, sondern verbindet über Kontinente hinaus. Unsere Workshops aus verschiedenen kulturellen Herkunftsländern leisteten zudem einen Beitrag zur Völkerverständigung“, berichtet Jugendreferentin und Mitinitiatorin Monika Weber-Schmalenbach von der KJA Köln.     

   

Das große Finale präsentierte zum Ende hin die kulturelle Vielfalt. Die Kinder, die aus 15 Kölner Kinderchören stammten, kamen mit afrikanischen Gewändern und mit tollen australischen Dots-Bildern zurück in die Kirche, die sich nun mit weit mehr als 350 Menschen gefüllt hatte. Die eigens formulierten Fürbitten der Kinder und das Abschlussgebet durch Pfarrer Oliver Boss rundeten den Tag gut ab.

 

Die KJA Köln und das Regionalkantorat als Veranstalter waren von dem Tag so begeistert, dass es sicherlich auch einen vierten Kinderchortag geben wird.    

Zurück