Kleine Parlamentarier zogen in den Landtag

Ein Treffen auf Augenhöhe

Für die 50 jungen Politiker aus den Schülerparlamenten der Grundschulen GGS Lustheiderstraße, GGS Weimarerstraße, Schulstraße (Montessori-Grundschule) und GGS & KGS Heßhofstraße war dieser Tag zweifelsohne ein besonderer. Die kleinen Parlamentarier fuhren jetzt ihre großen Kolleginnen und Kollegen im Düsseldorfer Landtag besuchen. Eine von ihnen war die frisch gewählte SPD-Politikerin Susana dos Santos Herrmann. Sie nahm sich Zeit für die Grundschüler und beantwortete geduldig Fragen nach ihrer Lieblingsspeise, ihrem Alter und ihrer Herkunft.

Aber auch elementare Fragen der Kinder standen auf der Tagesordnung. So wollte Lorin (8) wissen, warum in Höhenberg/Vingst so viel Müll auf den Spielplätzen liegt. „Im Detail kann ich dir das nicht beantworten“, gab die Politikerin als Antwort und bat aber darum, sie alsbald mal in die Schule zum weiteren Gespräch einzuladen. In der Fragerunde, die aufgrund des herrlichen Wetters kurzerhand auf die Rheinwiesen verlegt wurde, stellte Sean (9) die Frage, warum nicht alle Schulklassen zu Ausflügen mit Bus und Bahn frei fahren dürfen. Um Verständnis werbend, gab Dos Santos Herrmann zur Antwort „Die Fahrerinnen und Fahrer müssen ja auch bezahlt werden und die Haltestellen sauber gehalten werden“.    

Gestärkt fuhren die Kinder zurück in ihren „Wahlkreis“ – ihre Schulen in Höhenberg/ Vingst. Dort tragen sie alle in ihren Schülerparlamenten ihre Meinungen und Wünsche der jeweiligen Klassen für die Verbesserung von Freizeitmöglichkeiten auf dem Schulhof, der Ausbildung von Streitschichtern oder die Optimierung der Sauberkeit in den Toilettenanlagen.

 

Auch Pfr. Franz Meurer findet es wichtig, dass schon Grundschüler lernen, wie unsere Demokratie funktioniert. Er hat zu diesem besonderen Ausflug gerne einen finanziellen Zuschuss gegeben. So brauchten die Eltern keinen Eigenbeitrag für die Fahrt leisten.

Zurück