380 Pänz beim großen Rummel im Kölner Rheinpark

Jubel, Trubel, Heiterkeit

Zwischen all den Regentagen hatte Petrus ein Einsehen und schenkte 380 Pänz im Kölner Rheinpark gestern einen regenfreien Tag für die Premiere des großen FERIEN ZU HAUSE-Rummels. Aus Vogelsang, Höhenhaus, Sülz, Kalk und der Innenstadt trafen sich die Kinder und Jugendlichen mit ihren Leiterinnen und Leitern auf der großen Wiese direkt am Rhein.

An den verschiedenen Rummelständen probierten die jungen Menschen viele neue Spiele aus. Für jede gemeisterte Aufgabe erhielten sie eine lustige Stempelfigur für ihre FERIEN ZU HAUSE- Laufkarte.

Beim Fußballbillard ging es um das Versenken der einzelnen Bälle in die sechs Löcher, bevor es beim Kerzenausspritzen um das Können an der Wasserpistole ging. Die Spiele Leitergolf, Wikingerschach und Hufeisenwerfen erforderten zusätzliches Geschick beim Werfen. Wer nach diesen Spielen noch Kraft in den Armen hatte, probierte sich im Jonglieren aus.

Mit dem vollen Laufzettel in der Hand erhielt jedes Kind zur Belohnung eine Süßigkeitentüte und einen Wasserball.

 

Besonders wichtig war KJA Köln-Jugendreferentin Vera Polch, dass die Kinder vielfältige und oft noch unbekannte Freizeitalternativen kennen lernen. Selbstverständlich waren auch Kinder der integrativen Maßnahme von FERIEN ZU HAUSE mittendrin und bei allen Spielen mit viel Spaß und Eifer dabei. Diese Vielfalt und die Unterstützung aller Kinder - egal welcher Herkunft und welcher sozialen Gesellschaftsschicht - zeichnet FERIEN ZU HAUSE aus. Schön, dass so viele Kinder im Rheinpark diese vorbildliche Art des Miteinanders zeigten und diesen großen Rummel zu einem ganz besonderen Sommerferientag machten.

 

FERIEN ZU HAUSE ist Kölns flächendeckend größte Ferienmaßnahme an 17 Standorten, mit 2.000 Kindern und Jugendlichen und 420 ehren- und hauptamtlichen Helferinnen und Helfern.

Zurück