Unser Schulungskonzept

Wir möchten mit unserer Schulungskonzeption:

  • die ehrenamtliche Arbeit junger Menschen fördern, unterstützen und anerkennen
  • die Trägervielfalt fördern und anerkennen
  • einen Rahmen für die Aus- und Weiterbildung schaffen

 

Wir sind der Überzeugung, dass der Mensch ein Leben lang lernt und lernen darf. Wir wollen bei jungen Menschen die Grundhaltung des lebenslangen Lernens durch unterschiedliche und auf einander aufbauende Angebote fördern.

 

Um die besondere Einbindung von Jugendarbeit in Kirche, Jugendverband oder Pfarrgemeinde zu verdeutlichen, bemühen wir uns um die Verknüpfung der Aus- und Weiterbildungsangebote mit den Themen Glaube und Spiritualität. In der Kursarbeit bilden die Erfahrungen der Ehrenamtlichen die Basis zur weiteren Auseinandersetzung mit ihrem Glauben und ihrer Mitarbeit.

 

Wir möchten die Partizipation junger Menschen in Kirche und Gesellschaft fördern. Junge Menschen werden darin unterstützt und bestärkt, entsprechend ihres Entwicklungsstandes zunehmend verantwortlich unsere Kirche und die Gesellschaft mitzugestalten.

 

Unsere Methoden beziehen sich auf den Menschen als Ganzheit mit Körper, Seele und Geist. Die Methoden sind prozesshaft angelegt und bieten einen wohltuenden Wechsel von Klein- zu Großgruppe und Einzelarbeit. Es werden bewusst andere Methoden gewählt, als die bereits bekannten aus der Schule wie Frontalunterricht, Arbeitspapiere usw.

 

Erfahrungen aus dem Alltag der Teilnehmer/innen werden in die Schulung mit einbezogen und das Gelernte wird immer wieder in den Alltag, besonders den als Gruppenleiter übertragen.