Sozialraumkoordination HöVi

  • Seit Frühjahr 2006 wird das durch die Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege, die Kölner Kommunalpolitik und die Stadtverwaltung gemeinsam entwickelte Handlungskonzept „Sozialraumorientierte Hilfsangebot in Köln" umgesetzt. Dieses Konzept verfolgt das Ziel, die Lebensbedingungen für die Bewohnerinnen und Bewohner in zehn festgelegten Sozialraumgebieten in Köln zu verbessern.
  • Durch eine optimierte Zusammenarbeit und Vernetzung aller städtischen Dienststellen und der freien Träger und Verbände werden für das Sozialraumgebiet erforderliche Angebote und Hilfen gemeinsam entwickelt und umgesetzt.
  • Themenfelder sind: Kinder, Jugend und Familie, Soziales, Gesundheit, Bildung, Wohnen, Sport, Kultur, Wirtschaft und Arbeit, Gemeinwesen und Politik.
  • In den elf Sozialraumgebieten sind dazu Koordinationsstellen eingerichtet. Die dort tätigen Koordinatorinnen und Koordinatoren greifen die oben genannten Themenfelder auf, prüfen welche Angebote im Sozialraumgebiet bereits bestehen und ermitteln, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind. 
  • Dazu stellen sie gezielt Kontakte zwischen möglichen Beteiligten her und unterstützen bei der Entwicklung von Projekten. Sie organisieren themenspezifische Konferenzen und Arbeitskreise im Sozialraumgebiet und haben einen umfassenden Überblick über alle Einrichtungen, Institutionen und Initiativen.
  • Mit der Umsetzung für Höhenberg/Vingst wurden die Kath. Jugendagentur Köln gGmbH beauftragt. Als Koordinations und Anlaufstelle wurde jeweils ein Büro in Höhenberg und eines in Vingst eingerichtet. Dies war möglich, da die Stelle durch den Träger auf zwei Personen aufgeteilt wurde. Beide sind innerhalb der Stadtteilarbeit noch mit anderen Aufgaben betraut.