Schulsozialarbeit und mobile Jugendarbeit Hürth

Premiere im Rhein-Erft-Kreis

In den Osterferien 2017 startet im Auftrag der Stadt Hürth offiziell unser Projekt „Schulsozialarbeit und mobile Jugendarbeit“.

 

Seit kurzer Zeit unterstützen zwei Schulsozialarbeiter den Schulalltag an der Don-Bosco-Schule, der Carl-Orff-Schule und der Geschwister-Scholl-Schule. Sie bieten sozialpädagogische Gruppenarbeit, Einzelfallhilfe und Elternberatung an und sind für alle in der Schule und Sozialraum als neutrale Schnittstelle ansprechbar. Nachmittags sind sie an vier Tagen und in den Schulferien in den Stadtteile Efferen, Fischenich, Kendenich, Alstädten-Burbach, Gleuel und Berrenrath mit einem Spielebus „op jöck“. Dort bieten sie Kindern und Jugendlichen ein verlässliches Angebot an. Spiel- und Sportmaterial wird ausgeladen und Tische und Bänke aufgebaut. Ein idealer Ort für die sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Und zudem: zwei vertraute Ansprechpartner von morgens bis zum Nachmittag.                                                                                 

 

Mit diesem Projekt verfolgen wir einen vollkommen neuen Ansatz, der die Schulsozialarbeit und die mobile Jugendarbeit vereint. Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt und wird Chancen und Herausforderungen fachlich ausloten, um das bestmögliche im Sinne der Kinder und Jugendlichen aus den benannten Stadtteilen zu gestalten.