Offener Ganztag in der Wilhelm-Leyendecker-Schule

Anschrift:
Wilhelm-Leyendecker Schule
Leyendecker Straße 20-24
50825 Köln-Ehrenfeld
 

Pädagogische Leitung OGS:

Frau Hengstebeck

 

Schulleitung:

Herr Kremer

Homepage der Schule:
www.wilhelm-leyendecker-schule-koeln.de

  • Die Wilhelm-Leyendecker-Schule ist eine Förderschule mit offenem Ganztagsbetrieb mit dem Schwerpunkt LERNEN. Zu ihr kommen Schüler/Innen der Klassen 1 bis 10, die Lernschwierigkeiten auf der Grund- und/oder Hauptschule hatten. Die Schüler/Innen bringen viele unterschiedliche Erfahrungen und Voraussetzungen mit. Dieser Vielfalt begegnen Lehrer/Innen und Erzieher/Innen mit individuellen Lernangeboten, um jedem die Möglichkeit zu eröffnen, die eigenen Lernpotentiale auszuschöpfen. Ein großes Anliegen ist es, die Schüler/Innen zu unterstützen ein positives Selbstbild zu entwickeln. Soziales Lernen, gewaltfreier Umgang miteinander, Toleranz und gegenseitige Akzeptanz sind wichtige Ziele an unserer Schule.
     
  • Die Schüler/Innen der Unterstufe kommen mit sehr unterschiedlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten an die Wilhelm-Leyendecker-Schule. Allen gemeinsam aber sind Beeinträchtigungen in der Verarbeitung von Wahrnehmungsprozessen, im Bereich motorischer Fähigkeiten und soziale Kompetenzen. Wahrnehmung, Motorik und soziale Erziehung bilden den Schwerpunkt unserer Arbeit. Umfassendes Ziel in der Unterstufe ist der Erwerb der Basiskompetenzen als Grundlage zur Vermittlung kognitiver Inhalte.
     
  • In den Klassen 5 bis 7 wird auf diesen erworbenen Grundkenntnissen und Fähigkeiten aufgebaut.
     
  • Die Festigung von Arbeitstechniken und sozialen Fähigkeiten spielt eine wichtige Rolle im Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler lernen zunehmend selbständig zu arbeiten.
     
  • In den Klassen 8 bis 10 werden die Schüler/Innen noch intensiver auf die Arbeitswelt vorbereitet. Dazu führen die Schüler/Innen jährlich besonders organisierte Berufspraktika und Betriebserkundigungen durch. Gute Kontakte und Kooperationen im hauswirtschaftlichen Bereich, zu Maler/Lackierer Firmen und zu anderen Kölner Betrieben helfen, den Zugang in Gesellschaft und Arbeitswelt zu finden. Am Ende der Schulzeit steht als Ziel der bundesweit anerkannte Hauptschulabschluss.